Wabe Mitgliederbereich

Imkerverein Züchtergemeinschaft

Weiterstadt Gräfenhausen e.V.

Zur Übersicht Der Verein Kontakt Logo Imkerverein Weiterstadst Gräfenhausen
Die Geschichte des Imkervereins

1955 – 1965 – Gründung und Aufbau

Am 13.07.1955 wurde von 14 Imkern aus Gräfenhausen, Schneppenhausen, Braunshardt und Weiterstadt der Imkerverein Gräfenhausen gegründet.    Gründungsmitglieder waren:    Georg Kagerbauer, Gräfenhausen,    Karl Schnittspan, Gräfenhausen,    Ernst Schaffner, Gräfenhausen,    Otto Streich, Gräfenhausen,    Georg Seibel, Gräfenhausen,    Otto Handke, Gräfenhausen,    Adam Knöbel, Gräfenhausen,    Jakob Hönig, Gräfenhausen,    Georg Schuchmann, Gräfenhausen,    Heinrich Heinz, Schneppenhausen,    Johannes Heinz, Braunshardt,    Heinrich Petri, Weiterstadt,    Johannes Reitz, Weiterstadt und     Jakob Reitz, Weiterstadt.   Erster Vorsitzender war Georg Kagerbauer aus Gräfenhausen. Alle Imker waren vorher Mitglieder im Arheilger Imkerverein. Intensive imkerliche Fachgespräche und züchterische Maßnahmen waren ausschlaggebend für die Gründung. Schon 1955 wurde Zuchtstoff der Carnica- Preschetz aus Weiterstadt und Braunshardt zur Verfügung gestellt. Die Zucht und Verbreitung dieser Bienenrasse war und ist auch heute noch Hauptanliegen des Vereins. Unser damaliger Zuchtwart Herr Langendorf mit den Imkern Werner Heß und Heinrich Petri waren die vereinseigenen Vorbilder und Hauptakteure in der Zucht der Carnica- Biene. Die erste Belegstelle „Herzberg“ wurde unter der Leitung der Herren Hinkel und Heß aufgebaut und 1965 durch die Belegstelle „Laukesgarten I“ ersetzt. 1958 wurde Otto Hanke aus Gräfenhausen zum Vorsitzenden gewählt, gefolgt von  Heinrich Lipp, Weiterstadt  (1959) und Heinz Geißler, Weiterstadt (1961).

weiter zu 1966 – 1976 - Zuchtmaßnahmen

  
Spargelkerb Gräfenhausen Spargelkerb Gräfenhausen Standschau 1958 Reitz Weiterstadt