Wabe

Imkerverein Züchtergemeinschaft

Weiterstadt Gräfenhausen e.V.

Zur Übersicht Der Verein Kontakt Logo Imkerverein Weiterstadst Gräfenhausen
Die Geschichte des Imkervereins

1966 – 1976 - Zuchtmaßnahmen

Im Jahr 1966 waren alle Völker im Imkerverein Carnica-Völker und die Zuchtmaßnahmen wurden durch die Züchtertagung des Landesverbands hessischer Imker in Kirchhain als „vorbildlich und nachahmenswert bei der Schaffung eines Reinzuchtgebietes“ anerkannt. 1972 wurde in Zusammenarbeit mit dem Landesverband hessischer Imker in Kirchhain eine künstliche Besamung erstmals aktiv durchgeführt. Die Züchtergruppe I , bestehen aus den Herren Langendorf, Falter, Schwinn, Lautenschläger, Petri und die Züchtergruppe II mit ihren Mitgliedern Heß, Reitz M, Reitz J, Lösch und Grüner waren verantwortlich Verteilung und Einweiselung der Königinnen. Wegen dieser intensiven Aktivitäten wurde der Name des Vereins in „Züchtergemeinschaft Gräfenhausen“ geändert. Unsere Züchterbemühungen wurden finanziell unterstützt durch die Gemeinden Weiterstadt, Gräfenhausen und Worfelden. Um die besten Königinnen herauszusuchen wurden gemeinschaftliche Körungen (Merkmalsuntersuchungen) durchgeführt. Hans Reitz, Heinrich Petri und Heinrich Hönig stellen dazu ihre Räumlichkeiten zur Verfügung. Umgelarvt wurde ab 1975 bei den Imkern Heß, Langendorf, Petri, Hans und Jacob Reitz, Geißler und Schwinn. 1981 wieder große Besamungsaktion durch Kirchhain. 1982 absolvierte Werner Raich dort einen Besamungslehrgang.

weiter zu 1976 – 90’ Geselligkeit

umlarven Ameisenwart in Aktion Hinterbehandlungsbeute umlarven